Der Herausforderung am Schnittpunkt entscheidender geopolitischer Wege gewachsen zu sein.

In einem komplexen geopolitischen Kontext aus schwachen Wahrheiten und starken Bedrohungen ist es absolut notwendig, mutig zu sein, um dauerhaftes Vertrauen aufzubauen. Dies ist eine echte Chance für Frankreich und Europa, die ihre Souveränität stärken müssen, auf die Gefahr hin, zu verschwinden.

Besuche und investiere die Beziehungen zu den großen und kleinen Mächten des Planeten erneut.

Erleben wir das Ende der westlichen Hegemonie?

Angesichts so vieler geopolitischer und wirtschaftlicher Umbrüche können wir es nicht leugnen. Vor dem Hintergrund der weltweiten Grausamkeiten, der zunehmenden Ungleichheiten, der technologischen Revolution und der großen ökologischen Umwälzungen verlieren wir langsam und sicher den Kontakt zu den meisten dieser heiklen Themen. face à la plupart de ces enjeux sensibles.

Am Vorabend des dreißigsten Jahrestages des Falls der Berliner Mauer müssen wir ehrlich genug sein, um zuzugeben, dass Russland seither von Europa verdrängt wurde. Ob es nun einen großen Fehler gibt oder nicht,wir zahlen jetzt in gewisser Weise den Preis. Denn heute hat Russland in allen großen Konflikten, wie den jüngsten türkisch-russischen Patrouillen in Nordsyrien, einen beispiellosen Platz eingenommen.

Die Folge unserer Schwächen und Fehler ist zweifellos der Verlust der strategischen, wirtschaftlichen, kommerziellen und diplomatischen Souveränität.

Doch Russland ist geschichtlich und kulturell näher an Europa.

Elle flirte pourtant avec ses voisins de l’Orient dont la Chine et agit méthodiquement. La Russie se sent-elle dans son approche cartésienne vraiment tout à fait en tranquillité avec son voisin chinois ? Nul ne le sait, mais les intérêts divergent à priori, à moins de vouloir jouer sur le registre de l’opportunisme. Cela pourrait constituer alors une menace potentiellement forte.

Wiederaufnahme eines dauerhaften Vertrauens zwischen Europa und seinen Nachbarn

Dies impliziert ein tiefgreifendes Umdenken in der Beziehung zu einigen wenigen Mächten. Scheuen wir uns nicht, sie zu erwähnen: Vereinigte Staaten von Amerika, Russland, China.

Dies ist nicht nur ein einfaches Bestäuben oder ein neuer Lackschichten in Eile. Nein, es ist viel ehrgeiziger, subtiler: zu versuchen, eine neue Weltordnung aufzubauen, in der Europa eine Schlüsselrolle spielt, noch besser. Und außerdem Frankreich.

Dazu müssen wir also in Bezug auf die Unabhängigkeit unserer Diplomatie und strategische Unabhängigkeit gleich sein. Charles de Gaulle hatte ihn mit Leib und Seele perfekt verstanden und verteidigt. Emmanuel Macron übernimmt die Führung, er erweitert einfach die Dimensionen.

Die interventionistische politische Vorstellung von Frankreich?

Auf dieser Seite des Rheins knirschen die Zähne. Denn die Presse ist schnell dabei, Macron zu kritisieren, von dem sie behauptet, dass er seine außenpolitische Reichweite auf die ganze Welt ausgedehnt hat. Oder um daran zu erinnern, dass Macron bei seinen ehrgeizigen Reformprojekten innerhalb der Europäischen Union nicht wirklich Fortschritte gemacht hat. Deutschland ist misstrauisch und bleibt in der Defensive.

Es stimmt, dass die Deutschen in der Diplomatie oft vor allem um die Fehlerfreiheit besorgt sind, während die Franzosen die Ansprüche ihres Landes auf Gültigkeit, universelle Gestaltung und Humanismus aktiv vertreten. Was die diplomatischen Fähigkeiten betrifft, so habe ich keine Ahnung, wer in Deutschland in der Lage ist, sich den Herausforderungen zu stellen. Es ist dann einfacher zu kritisieren, wenn man nicht konstruktiv ist., tandis que les Français représentent activement les revendications de leur pays en matière de validité, de conception universelle et d’humanisme. Quant aux compétences diplomatiques, je ne sais du tout qui l’Allemagne peut aligner, capable d’être à la hauteur des enjeux. Il est plus facile alors de critiquer à défaut d’être constructif.

Um der Situation gerecht zu werden und die Grenzen zwischen den großen Nationen der Welt zu verschieben.

Emmanuel Macron spricht über den Aufbau einer Architektur des Vertrauens in Europa, ohne die tiefen Werte unserer Kultur zu vernachlässigen. Dialog ist der Ausgrenzung vorzuziehen. Die Botschaft ist die gleiche, wenn er mit Donald spricht oder oder wenn er mit Wladimir spricht,denn die Botschaft kommt durch. Macron verkörpert eine diplomatische Vision über unsere Grenzen hinaus und scheint eine Schlüsselrolle in der internationalen Grammatik zu spielen. Er weiß, wie man sich der Situation gewachsen fühlt, für Frankreich, für Europa. Wie François Bayrou sagte,erkennen die Franzosen, dass das, was dieser Mann tut, dem entspricht, was sie erwartet haben. So sollte es auch sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.