Die Neuerfindung der Zukunft und die Wiedergeburt der Demokratie gegen die globale Erwärmung !

Erlauben Sie mir eine gewisse Eifersucht, wenn ich lese, wie es dieser schwedischen Schülerin, Greta mit ihrem Vornamen, gelingt, Menschen zum Thema Klimawandel und dem ihr innewohnenden Drama zu motivieren. Das betrifft uns alle. Ich finde es schade, dass es unsere Enkelkinder sind, die endlich auf die Straße gehen, um für die Rettung unserer Biosphäre, für den Schutz des Klimas und für ihre Zukunft zu demonstrieren.

Es geht uns alle an, würden wir es vergessen?

Es ist das Schweigen meiner Generation, das ich heute herausfordere, weil wir nichts getan haben. Wir haben das Klima im Namen von Industrialisierung und Profit auf dem Altar des reinen Kapitalismus und der Globalisierung geopfert. All dies auf Kosten unserer Enkelkinder und zukünftiger Generationen. Sie sind es, die jetzt auf die Straße gehen, um uns zur Verantwortung zu ziehen. Ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen, zu Recht.

Der Schulstreik, Fridays for Future, vereint einen großen Teil dieser Jugendlichen mit einem Wind der Hoffnung aus dem Norden. Eine Form der Aktion, die uns die Monster-Demonstrationen vergessen lässt, an denen wir selbst teilgenommen haben. Wir waren alle da, für die Demokratie, gegen Nationalismus und Faschismus. Wir waren doch dabei, gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und Sexismus. Aber für das Klima haben wir nichts getan. Wir waren auch in ihrem Alter.

Atmosphäre! Atmosphäre! Sehe ich aus, als hätte ich eine Atmosphäre?

Arletty wäre wahrscheinlich stolz darauf, dass die Atmosphäre heute zum aktuellen Thema geworden ist. Keine Arglist mehr, denn die Biosphäre bringt uns zurück in eine dunklere Realität.

Wir müssen unsere Gewohnheiten überdenken, unsere Komfortzonen überprüfen, das Kollektiv mehr als den Individualismus spielen. Diese Neuausrichtung wird eine lange Lernerfahrung für alle sein. Unser Ansatz muss auch einfühlsam sein.

Du warst nie in meinem Alter!

In seinem letzten Artikel, beschreibt Hans Saloga sehr gut die aktuelle generationsübergreifende Komplexität der Klimafrage. Das klassische Kopieren und Einfügen von einer Generation zur nächsten ist nicht mehr die Regel. Generationen haben sehr unterschiedliche Vorstellungen von der Transformation der Welt mit all ihren Vorteilen und Brüchen. Es geht nicht darum, eine Zukunft zu verschönern, sondern sie zu verändern. Einfach weil es morgen vielleicht schon zu spät ist.

Die politische Welt ist unter Druck in Aufruhr und kann den ökologischen Wandel nicht mehr ignorieren. Sie trägt die Verantwortung zu reagieren, wenn sie nicht handelt. Das Pariser Abkommen, die COP 21 im Jahr 2015, ist das erste universelle Abkommen über das Klima und seine Erwärmung. Ein erster Stein auf zerbrechlichem Fundament.

Die Politik muss das Rätsel des sich abzeichnenden Finanz- und Klimachaos lösen. Der Finanz-Klima-Pakt zeigt also den politischen Willen, mit der Finanzwelt als Verbündeter in den Krieg zu ziehen. Ein schüchterner, aber vielversprechender Start für ein Europa, das Afrika mit einem Hauch von sozialer Gerechtigkeit in das Abenteuer integrieren will.

So geben junge Leute nicht auf.

Sie geht jeden Freitag auf die Straße und entdeckt die Macht der Demokratie, sich Gehör zu verschaffen. Aber vor allem, um das Gewissen zu ändern, alle Gewissen gegen die globale Erwärmung. Zumindest wird er eines erreicht haben: wir entdecken wieder, dass die Souveränität vom Volk kommt. Die Jugend zeigt uns einen neuen Weg und erfindet die Zukunft neu. Dann haben wir die Pflicht, sie zu unterstützen.

Photo par TheDigitalArtist sur Pixabay

Eine Antwort auf „Réinventer l’avenir et redécouvrir la démocratie contre le réchauffement climatique !“

  1. La campagne de l´Élection Européenne du 23-26 Mail 2019 est lancée!
    Soyons vigilants, les robots de la fausse information sont aux affûts!
    La campagne pour les élections européenne est donc lancée. Désormais, ce sont aussi «les robots sociaux» – c’est-à-dire des robots spécialisés infiltrés dans les réseaux sociaux par divers sources nationales ou étrangères en particulier de la Russie, USA et autres pays, qui sont uniquement intéressés de saborder l´Union Européenne et saboter ces élections européennes. Oui c´est les Robots sans âme et sans émotions, qui peuvent écrire, et partager des messages insidieux, subversifs, propager des fausses nouvelles, qui peuvent ainsi déformer massivement les opinions dans les médias sociaux. Les manipulateurs se déplacent aussi à l’étranger, en Europe Centrale et de l’Est, mais aussi depuis les USA et diffusent de fausses informations.
    Si les médias jouent un rôle des plus utiles dans notre société assoiffée d’information, n’oublions pas que sans les médias, il n’y aurait jamais eu l’Holocauste, il n’y aurait jamais eu de génocide au Rwanda, il n’y aurait jamais eu de guerre en Irak, lesquels ont nécessité une mobilisation incroyable de l’opinion publique. C´est maintenant de nouveau, devant le danger d´un retour de ce spectre monstrueux du Nationalisme et Fascisme, que nous devons faire un appel aux médias mais aussi à l´opinion publique, de s´engager massivement pour la défense de notre démocratie et cette «Europe Unie» qui nous offre cet havre de paix depuis des décennies.
    Cette année 2019 va être un tournant important voire décisif pour la survie de notre Europe Unie dans laquelle nous vivons en «PAIX» depuis plus de 74 ans. Après la plus abominable, la plus monstrueuse, la plus perverse de toutes les guerres celle de 1939-39-1945 que l´«l´Europe» a survécu de ses ruines, avec plus de 65 Millions de morts et l´extermination de plus de 6 millions de compatriotes européens et européennes de confession juive, de nouveau les ennemies de la «PAIX», de la liberté, de l´égalité, de la fraternité, sont de nouveau aux portes de la «démocratie» qu´ils veulent détruire, ils ont aussi infiltré nos rangs! Oui leur objectif est de détruire la démocratie par des actions subversives comme nous pouvons y assister actuellement en France mais aussi à nos frontières de l´UE! Le conflit entre l´Ukraine et la Russie est un exemple de ce qui peut aussi se produire de nouveau en Europe de l´Ouest. Le spectre de la guerre n´est pas une utopie et ne soyons pas aussi naïves, nous l´avons vécu entre les pays de l´ex-Yougoslavie, une guerre atroce et barbare entre 1991 et 2001 avec nettoyage «ethnique», un génocide et crimes contre l’humanité qui se reproduit actuellement sous nos yeux en Ukraine et nous en restons indifférents comme aussi pour d´autres conflits dont nous restons les spectateurs de nouveaux génocides. L´Europe se doit d´élever sa voix et agir en conséquence, nous citoyens et citoyennes Européennes, nous devons aussi réagir!
    La réponse doit-être: se rendre massivement aux urnes et accorder notre bulletin de vote à un parti respectant nos valeurs démocratiques et engagé pour construire une Europe qui protège les Européens, en lui donnant une capacité de surveillance et de protection durables des frontières extérieures. Une Europe souveraine qui s´engage à promouvoir la Paix et la liberté partout dans le Monde, une Europe sociale et solidaire.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.