Dialog, bevor man das Schlimmste vermeidet? Wenn die Ansprache der Rede gegenübersteht.

Wie können wir uns vor diesem Meute von Randalierern schützen, die mehr wütend als entschlossen sind, die zerstören, Schaufenster und Restaurants zerbrechen, das Eigentum anderer ausrauben und stehlen?  Sollen wir akzeptieren, dass die Randalierer wieder die Polizei jagen?  Wie können wir verhindern, dass Brandstifter wieder Fahrzeuge in Brand stecken und Gebäude, Wohnungen und andere öffentliche Plätze in Brand setzen? Und noch straffrei dazu!

Unser Land sieht sich seit 1968 mit Demonstrationen, Unruhen, Degradierung und Gewalt konfrontiert, die es noch nie gegeben hat.

Die stille Mehrheit unserer Mitdemokraten muss über ihre politische Präferenz und Zugehörigkeit hinaus erkennen, dass der Extremismus bereits die Türen unserer Demokratie aufgebrochen hat. Ihr Ziel: die Säulen und Grundlagen unserer Grundwerte des Humanismus zu zerstören: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit.

Beispiele? 28 einsatzbereite Molotow-Cocktails und drei selbstgemachte Bomben wurden am Freitag Morgen in einem Kreisverkehr mit Gelben Westen im Tarn sichergestellt. Es ist keine Fiktion, es ist Realität. Ein Beispiel unter vielen anderen.... Es gibt alles, aber vor allem einen destabilisierenden Extremismus der Rechten und Linken, dessen einziges Ziel es ist, die demokratischen Säulen und Fundamente unserer Gesellschaft zu untergraben.

Es ist daher unsere Pflicht, unsere Solidarität mit Präsident E. Macron zu bekunden aber auch unsere Regierunge, unsere Strafverfolgungsbehörden, die ihre ganze Energie für die Verteidigung unserer demokratischen Werte aufwenden. Aber auch unsere Sicherheit. Öffnen wir die Türen des Dialogs und laden wir alle, die sich unseren demokratischen Werten verpflichtet fühlen, ein, sich an unsere Ausschüsse zu wenden. Lasst uns auch zu ihnen gehen.

Es gibt eine eklatante Lücke in Sprache und Ansprache.

Im Laufe der Zeit entwickeln viele unserer Landsleute eine Abneigung gegen das, was sie die intellektuelle Elite nennen. Die technische, anspruchsvolle, ja sogar akademische Sprache geht nicht über die Bühne. Ein Marine Le Pen oder ein Jean-Luc Mélenchon, sie haben es perfekt verstanden und spielen gerne auf dem Sprechplatz.

Die Botschaft muss einfach, verständlich und angemessen sein.

Unter diesen Bedingungen ist es schwierig, über den ökologischen Wandel zu sprechen, wenn der Gesprächspartner ab dem 15. des Monats verfügt, um bis dahin nicht über die Runden kommen zu können. Weil seine Thematik ist hier die der Unsicherheit.

Premierminister Édouard Philippe hat einen ersten Schritt getan. Die Regierung wendet sich an diejenigen, die verhindern wollen, dass das Land in die Anarchie fällt. Lassen Sie uns daher gemeinsam im Dialog nach einem Ausweg suchen, der uns daran hindert, diese Bilder der beispiellosen Gewalt vom vergangenen Wochenende wiederzusehen.

Vergessen wir nicht: Sprache ist das Instrument des Denkens; Sprache ist das Mittel, mit dem die Menschen ein Reich über einander ausüben...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.